Back to All Events

Frauen.Forum.Zukunft. Fakten – Daten – Perspektiven

Grenzüberschreitende Veranstaltung zum Abschluss des Interreg-Projektes

Innerhalb eines Jahres wurde im Rahmen von fünf grenzüberschreitenden Veranstaltungen in Reutte, in Murnau und Garmisch-Partenkirchen  mit Fachleuten diskutiert, haben über 150 betroffene Frauen (und auch Männer) ihre Erfahrungen eingebracht und politisch Verantwortliche ihre Vorstellungen und Ziele vorgestellt. Die Ergebnisse aus den verschiedenen Aktivitäten und Veranstaltungen wurden zusammengetragen und ausgewertet. Diese stehen bei diesem abschließenden Forum im Mittelpunkt – es geht um Fakten, Daten und Perspektiven. Für einen gemütlichen Ausklang der Veranstaltung ist gesorgt!

Das Projekt wird durch das Interreg Programm Österreich-Bayern 2014-2020 finanziell unterstützt. Hier finden Sie weiterführende Informationen: www.euregio-zwk.org

Fr. 23. November 2018 / 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Garmisch-Partenkirchen, Kongresszentrum, Richard-Strauss-Saal
Dr.in Alexandra Weiss, Uni Innsbruck Politikwissenschaftlerin und Genderforscherin
Sabrina Postel-Lesch, Projektmanagement, Tel. 0049 151 58155032, kontakt@sabrina.postellesch.de
kostenlos

Termin:
Ort:
Referentin:
Anmeldung:

Unkostenbeitrag:

 

INTERREG – Zunkunftsforum Frauen in der Region

Was
Das Projekt zielt darauf ab, vorhandene Problemlagen bzw. Einschränkungen für Frauen im Tiroler Außerfern und dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen sichtbar zu machen. Die alpine Grenzregion ist überwiegend von kleinräumiger Struktur geprägt. Tourismus und Dienstleistungen (vorwiegend Gesundheit/Pflege) sind die wesentlichen Wirtschaftsfaktoren. Für Mädchen und Frauen ist es oft schwierig ihre persönlichen Vorstellungen zu verwirklichen, sie ziehen daher weg in die Zentren.

Wie
Mit diesem Projekt sollen zunächst Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Berufsmöglichkeiten sowie die Einkommenssituation für Frauen erfasst werden. Eine wichtige Grundlage ist dabei der "Gleichstellungsbericht des Landes Tirol 2016". In diese Recherche sollen möglichst viele Frauen einbezogen und aktiviert werden. Gemeinsam mit politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträger_innen will man eine Diskussion anregen und Lösungsansätze suchen, um Frauen stärker in die wirtschaftliche Entwicklung der Grenzregion einzubinden. Zum Projektabschluss werden beim "Zukunftsforum Frauen in der Region" die Dokumentation der Ergebnisse und die daraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen vorgestellt.

Weitere Infos
Das Projekt wird durch das Interreg Programm Österreich-Bayern 2014-2020 finanziell unterstützt. Hier finden Sie weiterführende Informationen: www.euregio-zwk.org/projekte/zukunftsforum-frauen-in-der-region

Earlier Event: November 22
Die göttliche Ordnung
Later Event: November 25
Flagge zeigen gegen Gewalt